Unterhalt, Zugewinnausgleich und Preissteigerung online berechnen

Wenn Sie eine Trennung oder Scheidung von Ihrem Lebenspartner erwägen, müssen Sie sich mit den in diesem Zusammenhang stehenden familienrechtlichen Themen auseinandersetzen. Insbesondere die zukünftigen wirtschaftlichen und finanziellen Gegebenheiten beim Güterstand der Zugewinngemeinschaft gilt es hierbei zu beachten. Doch auch im Vorfeld einer Heirat oder während der Ehe sollte man sich mit sich über die dadurch ergebenden familienrechtlichen Konsequenzen im Klaren sein.

Regelung des Güterstands im Ehevertrag:
Der gesetzliche Güterstand bei Eheschließung ist die Zugewinngemeinschaft. Einen anderen Güterstand wie z.B. eine Gütertrennung oder eine Gütergemeinschaft können Ehepartner im Rahmen eines notariellen Ehevertrages wählen. Im Ehevertrag können zudem die Vorteile der Gütertrennung mit den erbrechtlichen Vorteilen der Zugewinngemeinschaft verbunden werden. Die Ehepartner können außerdem weitere Regelungen treffen soweit sie nicht im Widerspruch mit den Vorschriften zum gewählten Güterstand stehen.

Im Falle einer Ehescheidung oder vor Abschluss eines Ehevertrages ist eine profunde juristische Beratung unersetzbar. Trotzdem kann es hilfreich sein, sich schon vorab einen Überblick über künftige finanzielle Belastungen zu verschaffen. Hierzu sind insbesondere der Zugewinn und der sich daraus ergebende Zugewinnausgleich bei gesetzlichem Güterstand der Zugewinngemeinschaft und mögliche Unterhaltszahlungen zu berechnen. Die Regelung des Zugewinns und des Zugewinnausgleichs sowie der Unterhaltszahlungen sind Teil der Scheidungsfolgen. Eine Zugewinnausgleichszahlung und Unterhaltszahlungen können im Rahmen der Scheidung gefordert werden, eine solche Reglung ist aber nicht zwingend. Diese Rechner ermöglichen Ihnen online Ihre persönliche zukünftige finanzielle Situation einzuschätzen:

Online Zugewinnausgleich berechnen :
Die meisten Ehepaare leben im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Am Ende einer Ehe besteht als eine der Scheidungsfolgen ein Anspruch auf Zugewinnausgleich. Der Zugewinn berechnet sich für jeden Ehegatten getrennt - aus der Differenz von Endvermögen bei Zustellung des Scheidungsantrags und Anfangsvermögen bei Eheschließung. Die Wertsteigerung des Anfangsvermögens wird durch Indexierung berücksichtigt.

Online Unterhalt berchnen:
Zu den Unterhaltszahlungen gehören der Kindesunterhalt und der Ehegattenunterhalt. Beim Ehegattenunterhalt wird unterschieden zwischen Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt. Grundlage für die Berechnung der zu fordernden Unterhaltszahlungen ist das unterhaltsrelevante Nettoeinkommen. Ehegattenunterhalt ist von dem Ehepartner zu zahlen, der mehr verdient. Der Kindesunterhalt ist an den Elternteil zu zahlen, der die Kinder betreut.

Online Preissteigerung berechnen:
Die Inflationsrate wird bei der Berechnung des Zugewinns berücksichtigt (Indexierung) und basiert auf dem Lebenshaltungskostenindex (Verbraucherpreisindex, vpi). Mit dem Inflationsrechner erhalten Sie Auskunft darüber, wie sich Preise und Vermögenswerte im Laufe der Zeit entwickelt haben.


Beratung und Unterstützung: Dr. Annegret Wiese, Fachanwältin Familienrecht, München